Direkt zum Inhalt springen zur Navigation

Tempo 30 / Chamstrasse

1. Sanierung und Umgestaltung Chamstrasse

Bauprojekt

Das von einer Arbeitsgruppe erarbeitete Vorprojekt für die Sanierung der Werkleitungen (Wasser/Abwasser/Strassenentwässerung) mit einer gleichzeitigen Umgestaltung der Chamstrasse wurde inhaltlich reduziert und in ein Bauprojekt überführt. Das Ingenieurbüro ewp, Affoltern, hat dieses anlässlich der Klausurtagung vom 30. Juni 2016 dem Gemeinderat vorgestellt. Die Sanierungs- und Umgestaltungskosten konnten deutlich reduziert werden. Geplant ist, dass nach der Sanierung bzw. Umgestaltung der Chamstrasse die Tempo 30-Zone umittelbar auch im gesamten Bereich "Süd" eingeführt wird.

Weiteres Vorgehen

  • 2016 - öffentliche Auflage / Mitwirkungsverfahren
  • 2017 - Kreditgenehmigung Gemeindeversammlung
  • 2017/2018 - Realisierung / Umsetzung

2. Begegnungszone Unterdorfstrasse

Auf der Unterdorfstrasse wird eine Begenungszone mit Tempo 20 eingeführt. Gegen die Verkehrsanordnung sowie gegen die baulichen Massnahmen sind keine Einwendungen eingegangen. Das Projekt wurde per 11. Juli 2016 festgesetzt.

Die baulichen Massnahmen werden voraussichtlich im September 2016 realisert und nach Bauvollendung die Tempo 20-Zone signalisiert.

Was genau bedeutet eine Begegnungszone für die Verkehrsteilnehmer? Informationen dazu finden Sie hier!


3. Tempo 30 - Nord, West und Weiler (STATUS: Eingeführt per April 2015)

Nachkontrolle Massnahmen

Das Ingenieurbüro gpw, Affoltern, wurde mit der Nachkontrolle der getroffenen Massnahmen im Zusammenhang mit der Einführung der Tempo 30-Zone Nord, West und Weiler beauftragt. Diese Nachkontrolle beinhaltet Geschwindigkeitsmessungen, das Sammeln von gemachten Erfahrungen und die Umfrage bezüglich Wirkung und Akzeptanz der Tempo 30-Zone inkl. den getroffenen baulichen Massnahmen. Dem Gemeinderat wird nach Abschluss der Nachkontroll-Arbeiten ein entsprechender Kurzbericht vorgelegt.

Revidiertes Vorprojekt

Aufgrund der eingagangenen Begehren während dem Mitwirkungsverfahren vom 31.01. bis zum 03.03.2014 wurde das Vorprojekt "Umgestaltung Chamstrasse/Einfürhung Tempo 30-Süd) angepasst. Der Gemeinderat hat das Vorprojekt an seiner Sitzung vom 1. April 2014 genehmigt.

Das weitere Vorgehen ist wie folgt geplant:

  • Mai bis August 2014: Ausarbeitung des Bauprojekts mit Devis
  • September 2014: Genehmigung des Bauprojekts durch den Gemeinderat
  • Oktober 2014: Submission des Bauprojekts
  • März 2015: Urnenabstimmung zur Kreditbewilligung
  • April 2015: Antrag an die Kantonspolizei zur Verfügung der Verkehrsanordnungen
  • Frühsommer 2015: Verfügung der Tempo 30-Zone durch die Sicherheitsdirektion
  • Sommer 2015: Publikation der Verfügung und öffentliche Auflage des Bauprojekts mit Ein-sprachemöglichkeit; mit anschliessender Behandlung allfälliger Einsprachen
  • Frühherbst 2015: Festsetzung des Bauprojekts durch den Gemeinderat gemäss § 15 Strassen-gesetz
  • Spätherbst 2015: Ausarbeitung des Ausführungsprojekts
  • Ende 2015 bis Ende 2016 / Anfang 2017: Ausführung der Umgestaltung

Öffentliche Auflage - Mitwirkungsverfahren 31.01.2014 bis 03.03.2014

Elektronische Aktenauflage (sämtliche Akten können auch auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden):

Einwendungen gegen das Projekt im Sinne der Mitwirkung der Bevölkerung können innerhalb der Auflagefrist schriftlich bei folgender Stelle erhoben werden: Politische Gemeinde Knonau, Stampfistrasse 1, 8934 Knonau.


4. Einführung Tempo 30-Zonen "Nord/West/Weiler"

Die Tempo 30-Zonen wurden im April 2015 eingeführt. Die Massnahmen werden nach Ablauf von 1 Jahr kontrolliert und dort, wo es notwendig ist, Korrekturern angebracht. Die Ausbuchtung bei der Firma Sahli AG wurde sistiert, bis die Baudirektion Kanton Zürich im Zusammenhang mit der Sanierung des Haselbaches geprüft hat, ob entlang der Oberdorfstrasse Msasnahmen für den Hochwasserschutz realisiert werden müssen.

Begehren Grundeigentümer - Abhandlung

Nachdem aufgrund der am 3. September 2013 durchgeführten Informationsveranstaltung diverse Begehren seitens von Einwohnerinnen und Einwohner eingegangen sind, wurden diese anlässlich einer Arbeitsgruppen-Sitzung besprochen und abgehandelt.

Die Resultate können Sie aus der Zusammenfassung entnehmen.

Informationsveranstaltung vom 3. September 2013

Am 3. September 2013 fand im Zusammenhang mit der Einführung der Tempo-30-Zone sowie den geplanten Umbau der Chamstrasse eine Informationsveranstaltung statt.

Die folgenden Dokumente wurden anlässlich der Informationsveranstaltung aufgelegt:

Tempo 30 - Unterlagen

Sicherheit und Ruhe

 

Die Einführung der Tempo-30-Zone hat sich in vielen zürcherischen Gemeinden bis heute bewährt. Durch den regionalen sowie auch kommunalen Wachstum der letzten Jahre herrscht heute ein deutlicher Mehrverkehr auf den Gemeindestrassen. Auch in Knonau wurden aus der Bevölkerung diverse Begehren zur Einführung einer Tempo-30-Zone gestellt. Dies zeigt, wie wichtig den Einwohnerinnen und Einwohnern die Verkehrssicherheit ist.Tempo 30 ist ein wichtiger Bestandteil zur Verbesserung der Lebensqualität. Zudem bringt Tempo 30 mehr Ruhe und mehr Sicherheit für sämtliche Verkehrsteilnehmer. Verschiedene Umfragen im Kanton Zürich bestätigen dies.

Tempo 30 im Kanton Zürich

Im Kanton Zürich haben 82 politische Gemeinden (von 169) eine oder mehrere Tempo-30-Zonen realisiert (knapp 50% der Gemeinden). Das zeigt deutlich, dass die Tempo-30-Zone keine Besonderheit, sondern ein weit verbreitetes und anerkanntes Mittel zur Erhöhung der Lebensqualität und der Sicherheit in Wohnquartieren darstellt.

Der Gemeinderat hat im Jahre 2012 entschieden, für die Einführung einer flächendeckenden Tempo 30-Zone auf sämtlichen Gemeindestrassen "Dorf" (ohne Weiler Baaregg, Hinter- und Vorderuttenberg) eine Arbeitsgruppe zu bilden. Diese Arbeitsgruppe wird zudem durch das Ingenieurbüro gwp, Affoltern, fachlich beraten und unterstützt. Die Bevölkerung wird über den aktuellen Planungsstand regelmässig informiert.

Die Einführung von Tempo-30-Zonen ist an umfangreiche Anforderungen gebunden und nimmt viel Zeit in Anspruch. Für allgemeine Fragen und Anregungen steht Ihnen unser Bausekretär, Matthias Ebnöther, gerne zur Verfügung.

Gesetzliche Grundlagen

Vorgehen der Arbeitsgruppe

  1. Grundlagen erarbeiten
  2. Vorprojekt
  3. Kurzbericht (Gutachten)
  4. Öffentlichkeitsarbeit
  5. Bewilligungsphase

 Finanzielles

Im Voranschlag 2013 wurden für die Planung im Zusammenhang mit der Einführung des Tempo-30-Regimes sowie den Umbau der Chamstrasse Fr. 130'000.00 eingestellt. Für die Einführung der Tempo 30-Zone "West/Nord"Weiler" wird an der Gemeindeversammlung vom 10. Juni 2014 ein entsprechender Kredit beantragt. Für die Chamstrasse ist vorgesehen, im Frühling 2015 eine Urnenabstimmung durchzuführen.

 Aktualisiert: 22.07.2016